Restaurierungsprozess einer Donatus Filano aus dem Jahre 1766

Die folgenden Seiten zeigen den Ablauf dieser aufwändigen Restaurierung.

Vor einer Restaurierung spreche ich mit dem Besitzer des jeweiligen Instruments darüber, welche Bedeutung das Instrument für ihn hat. Für einen Sammler oder für ein Museum zum Beispiel besteht die oberste Priorität im Erhalt historischer Objekte. In einem solchen Fall werden nur diejenigen Arbeiten ausgeführt, die notwendig sind, um das Instrument möglichst original zu erhalten und vor weiteren Schäden zu bewahren.

Ein aktiver Mandolinenspieler hingegen möchte das Instrument aber vielleicht gerne wieder spielen. Ihm geht es dann in erster Linie um die Funktionalität und erst in zweiter Line um den historischen Erhalt. So auch im Falle dieser „Filano“. Sie sollte wieder möglichst so erklingen wie einst im 18. Jh. und sich als konzerttauglich erweisen, d.h. leicht spielbar, zuverlässig und haltbar sein. Dementsprechend mussten bisweilen Kompromisse gefunden werden zwischen der Bewahrung und Herstellung des Originalzustandes und der Funktionalität.


Bitte benutzen Sie die Navigationsleiste unten...

 


Instrument nach der Restaurierung

Anfang Zurück Weiter Ende